Eintritt

Gleichzeitig mit dem Beginn des neuen Arbeitsverhältnisses werden die Versicherten in die Vorsorge FinTec aufgenommen. Wer am bisherigen Arbeitsplatz im Rahmen der beruflichen Vorsorge versichert war, hat aus der Pensionskasse des früheren Arbeitgebers Anspruch auf eine Freizügigkeitsleistung. Gemäss den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (FZG Art. 3) ist diese Freizügigkeitsleistung an die Vorsorge FinTec in Bern zu übertragen. Ebenfalls müssen Freizügigkeitskonten bei Banken oder Freizügigkeitspolicen bei Versicherungs-Gesellschaften an die neue Pensionskasse überwiesen werden.

Gesundheitsprüfung

Beim Eintritt in die Vorsorge FinTec hat jede Person einen Gesundheitsfragebogen auszufüllen und direkt der Pensionskasse einzureichen. Dieser Fragebogen wird anschliessend von einem Vertrauensarzt der Stiftung geprüft.

Falls zum Zeitpunkt der Unterstellung unter die Vorsorge gemäss Reglement kein einwandfreier Gesundheitszustand besteht, können die Todesfall- und/oder die Invaliditätsleistungen bis auf die gesetzlichen Minimalleistungen gemäss BVG herabgesetzt und ein Vorbehalt ausgesprochen werden. Bei späterem Nachweis eines einwandfreien Gesundheitszustandes, in jedem Fall spätestens nach fünf Jahren, werden diese Einschränkungen aufgehoben. Tritt ein Vorsorgefall während der Vorbehaltsdauer ein, werden die Einschränkungen auf den überobligatorischen Leistungen lebenslänglich aufrechterhalten.

Rechtliche Hinweise  |  Impressum - © 2017 Vorsorge FinTec

Vorsorge FinTec, Gümligen | Postfach 5365 | 3001 Bern

IBAN CH85 0636 3016 1331 1430 3 | Spar + Leihkasse Münsingen